Now Playing Tracks

Review: OmniFocus 2 für Mac

Wer viele Dinge zu erledigen und zu merken hat würde sich sicher über eine Denkstütze freuen die einem zumindest das Merken abnimmt. OmniFocus ist eine solche Stütze. Es handelt sich bei der Software um eine qualitativ hochwertige aber dennoch hübsch verpackte Software für den Mac die erst vor kurzem in Version 2 erschienen ist. 

OmniFocus teilt sich in verschiedene Bereiche auf die mit Aufgaben gespeist werden können. Zunächst einmal gibt es da die „Inbox“ - hier kann man alle Dinge ablegen die einem gerade in den Kopf schiessen, sobald man mehr Zeit hat kann man diese Aufgaben dann weiter strukturieren - u.a. mit Kontexten, die das wiederfinden bestimmter Aufgaben erleichtern wenn die Datenbank an Tasks bereits stark vorangeschritten ist. Zusätzlich kann man natürlich noch Fälligkeitsdatum und -zeit sowie Notizen hinzufügen. Des weiteren können Aufgaben auch als sich wiederholende Aktionen eingetragen werden, die dann je nach Bestimmung täglich, wöchentlich, monatlich oder auch ganz exotisch - nur alle 4 Tage wiederkehren, natürlich ganz automatisch durch OmniFocus. Neben den Kontexten gibt es noch Projekte - hier lassen sich mehrere Aufgaben eines bestimmten Typs einordnen, der Nutzer kann festlegen ob es sich hierbei um ein Projekt mit festen Aufgaben handeln soll oder um eine simple Checkliste festgehalten in einem Projekt. 

Mein persönlicher Lieblingspart der App ist der Forecast View: Eine übersichtliche Zeitleiste zeigt die demnächst anfallenden Aufgaben an, dies ersetzt bei mir praktisch den Apple Kalender, da OmniFocus dies viel besser strukturiert. Morgen fällige Aufgaben werden gelb markiert, Dinge die heute anstehen rot. 

Außerdem lassen sich außerordentlich wichtige Aufgaben mit hoher Priorität entsprechend kennzeichnen, indem der User sie „flagged“ - dabei wird die Aufgabe Orange umrahmt und besonders auffällig in der Flagged Kategorie in der linken Seitenleiste aufgeführt. 

Zum Schluss bietet OmniFocus noch den Review Modus. Startet der Nutzer diesen wird er gebeten seine komplette Datenbank an Aufgaben noch einmal durchzuschauen um beispielsweise uralte längst vergessene Aufgaben rauszuschmeißen, oder noch einmal an wichtigere Dinge erinnert zu werden. Die Entwickler haben das ganze mit einem produktiven Workflow versehen - der Nutzer hat mehrere Icons die die Aufgaben automatisch neu einsortieren im Review Modus, es genügt also ein simpler Klick pro Aufgabe und eben kein umständliches rumgeklicke und rumgetippe was Zeit kostet - OmniFocus übernimmt das ganze.

OmniFocus unterstützt zudem auch eine Synchronisierungsfunktion - alle Aufgaben lassen sich daher von Mac auf die iPhone und/oder iPad Version übertragen, das ganze funktioniert logischerweise auch umgekehrt. Die OmniGroup bietet OmniFocus Nutzern dafür einen kostenfreien Cloudsync an - wer das nicht in Anspruch nehmen möchte kann auch mit anderen Cloudservices synchronisieren oder auch auf die lokale Übertragung zurückgreifen - dadurch wird nichts ins Internet übertragen.

Kostenpunkt: 40$ Standard Edition, 80$ Professional Edition

Die iPhone und iPad kosten zusätzlich.

Hier geht’s zur Entwicklerseite: OmniGroup

Review: Parika für iPhone und iPad

Wer gerne und häufig kocht, ungünstigerweise aber immer wieder vergisst was er denn nun mal kochen soll, sollte sich unbedingt mal Paprika anschauen. Nein, nicht das Gemüse - die App für iPhone und iPad. 

Paprika ist eine simple aber elegant gestaltete Rezepteverwaltung auf dem iPhone und dem iPad. Die App kommt mit einem rot gehaltenen Interface daher und überzeugt mit Kategorien die man selbst erstellen und verwalten kann, einem integrierten Einkaufszettel und einem professionell gelösten Cloud Sync. 

Zunächst einmal erstellen wir ein neues Rezept indem wir die Eingabemaske über das Plus-Symbol in der oberen rechten Ecke betätigen. Von hier aus können wir dem Rezept einen Namen geben sowie Zubereitungszeit, Schwierigkeit, Kategorie, Notizen und einen Hyperlink zuordnen. Im nächsten Tab geht es dann um die Zutatenliste für dieses Rezept die hinterher für den Einkaufszettel benötigt wird. Zum Schluss können wir noch das eigentliche Rezept eingeben, nämlich die Zubereitung und dem Rezept ein ansprechendes Bild aus unserer Bildersammlung zuordnen. Wer keine Lust hat alle seine Rezepte selbst einzutippen, kann auf das Snipping Feature von Paprika zurückgreifen: Ihr sucht einfach auf bekannten Kochseiten nach einem geeigneten Rezept und lasst Paprika dieses dann mit einem Fingerdruck scannen. Das Rezept wandert dann automatisch mit Bild in eure Sammlung. 

Der Einkaufszettel ist auch ein äußerst nennenswertes Feature denn er erstellt sich automatisch nachdem ihr ein Rezept ausgewählt habt was ihr gerne kochen möchtet. Ihr erinnert euch - wir haben zuvor bei der Rezepterstellung auch dessen entsprechenden Zutaten eingegeben und diese werden nun vom Einkaufszettel übernommen - ihr spart euch also auch hier kostbare Zeit. 

Der integrierte Cloud Sync funktioniert tadellos und synchronisiert eure Rezepte vom iPhone zum iPad und natürlich auch umgekehrt. Die Entwickler greifen hier nicht auf die altbekannte iCloud zurück, sondern setzen auf eigene Technik die für den Kunden gratis ist und deutlich schneller läuft als iCloud. Denn mit dem relativ hohen Kaufpreis der App bezahlt ihr gleichzeitig für den Cloud Sync direkt mit und gebt den Entwicklern somit etwas für das Bereitstellen der Server zurück. 

Preislich liegt die iPhone Version von Paprika bei 4,49€, dasselbe gilt für die iPad Version. Leider setzt man hier nicht auf Universal-App, sondern bittet um zweifachen Kaufpreis. Eine Mac Version gibt es ebenfalls die mit recht hohen 17,99€ zu buche schlägt.

Hier geht’s zur Website von Paprika, mit entsprechenden Links zum AppStore: http://www.paprikaapp.com

Quotebook 3 for iOS

Although I haven’t posted on Homescreen.me lately, it has always been a nice place to discover new apps and see what others are using. I bought Quotebook by Lickability a long time ago and actually used it quite a bit until the release of iOS 7. Quotebook is a simple and elegant app to collect quotes. There are a number of use cases for it, even in professional environments.

Yesterday, the folks at Lickability released Quotebook 3, which is quite an update. The app has been redesigned from the ground up to look great on modern iOS devices. It may look simple but the things it does behind the scenes really give it that polish you see in not too many apps. The main app view allows you to browse quotes, authors, sources, tags, and view a random quote that can be added to your library with a single tap. The app also pulls information from Wikipedia for author bios and sources. The workflow to add a quote is very straightforward. Tap the + on the top right and fill in various fields related to the quote like author, source, tags and rating. Quotebook will offer suggestions as you type into the author, source, and tag fields from your music library, contacts or previously used tags. Tapping the source and author field glyphs will let you add photos as well. Quotebook uses iCloud for syncing quotes across iOS devices. Version 3 brings support for clipboard quote detection and x-callback-url support to make the process as seamless as possible. You can also share quotes to Tumblr, Tweetbot and Day One from within Quotebook.

Quotebook 3 is an excellent app. I can’t believe the update is free because of how much has been added, let alone the brand new interface and the fact that it is universal. Quotebook is available on the App Store for $4.99 and is a free update for existing owners.

Source: BeautifulPixels.com

Review: Modern Combat 5 für iPhone und iPad

Der Mobilegame Riese Gameloft hat vor kurzem eine würdige Fortsetzung der beliebten Shooter Reihe Modern Combat veröffentlicht mit dem Titel Modern Combat 5: Blackout. Das Game ist für iPhone und iPad in einer universellen Version erhältlich. Neben einer neuen Singleplayer Kampagne und dem Mehrspielermodus bringt der Nachfolger aber such einige tolle neue Elemente mit sich. Zum einen wurde die Grafik sehr stark verbessert - auf Retina Geräten kann es fast schon mit Konsolenspielen mithalten und selbst auf den älteren Apple Geräten macht es noch einiges her.

Das Hauptaugenmerk des Spiels liegt diesmal auf einem Levelsystem. Sowohl für Fortschritte in der Kampagne als auch im Multiplayer erhält der Spieler Erfahrungspunkte für Levelaufstiege. Für jedes erspielte Level erhält man einen Fertigkeitepunkt mit dem man seinen Soldaten verbessern kann. Diese Punkte können in viele verschiedene Kategorien investiert werden, unter anderem die Munitionskapazität, Granatenreichweite etc. Der Spieler hat dabei die freie Wahl für was er die Punkte einsetzt und kann sich somit den Soldaten nach seinen Vorstellungen erstellen. Spielbar sind 4 verschiedene Klassen: Sturmeinheit, Schwere Einheit, Aufklärer und der Scharfschütze.


Der Multiplayer bietet neben den bereits bekannten Spielmodi sowohl neue Maps als auch einen Voicechat. Spieler können beim zocken miteinander sprechen und so z.B. Taktiken entwickeln und sich kurzfristig absprechen. Außerdem gibt es im Mehrspieler zeitlich begrenzte Events bei deren Teilnahme man tolle Belohnungen erhalten kann. Leider haben wir während unserer Testphasen keines dieser Events mitbekommen und können euch dementsprechend nicht im Detail darüber informieren.

Das Spiel kostet für iOS 5,99€, es ist außersem für Android und Windows Geräte erhältlich. In-App Käufe gibt es zur Zeit noch nicht, aktuelle Pressemitteilungen deuten jedoch darauf hin das solche später noch ins Spiel reingepatcht werden. Was genau man dann kaufen kann wissen wir zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht, gehen jedoch davon aus das man sich neue Kartenpakete und/oder Waffentarnungen zulegen kann.

Wir empfehlen das Spiel gerne weiter. Man muss natürlich ein Freund von Ego-Shootern sein.

Link zum AppStore: https://itunes.apple.com/app/modern-combat-5-blackout/id656176278&mt=8 (no ref)

Humble Weekly Sale - Neues Bundle mit »Roguelikes« wie The Binding of Isaac, Paranautical Activity und mehr

Im Humble Store wird ein neues Spielebundle zu einem selbst gewählten Preis angeboten. Enthalten sind sechs so genannte Roguelike-Titel, die für ihre zufällig generierte Welten und einen knackigen Schwierigkeitsgrad bekannt sind.

Auch Edmund McMillens Indiehit The Binding of Isaac gehört zum neuen »Humble Weekly Bundle«. Im Humble Store wird ein neues »Weekly Bundle« angeboten, das eine Reihe von so genannten »Roguelikes« zu einem selbst gewählten Preis enthält. Das Genre wird durch solche für gewöhnlich knüppelharten Spiele charakterisiert, deren Welten für jede Partie zufällig erstellt werden. Es gibt »Permadeath« - man kann nach dem Tod also nur neu anfangen. Das Ganze geht auf das ASCII-Rollenspiel Rogue (1980) zurück.

Der Klassiker ist in dem »Weekly Bundle« nicht enthalten, sondern einige modernere Adaptionen. Drei davon erhalten Käufer DRM-frei bereits ab 1 Cent. Dazu gehören Dungeons of Dredmore und Hack, Slash, Loot, die mit ihren Fantasy-Settings und der Vogelperspektive recht nahe an der Vorlage sind. Hinzu kommt aber auch die Betaversion von Paranautical Activity , das aus der First-Person-Perspektive gespielt wird. Dafür soll im Februar noch ein Multiplayer-Modus erscheinen.

Steam-Keys erhalten Käufer des Bundles ab 1 US-Dollar. Das gilt auch für Paranautical Activity, das dort als Early-Access-Spiel veröffentlicht wurde.

Nur wer sechs US-Dollar (etwa 4,50 Euro) oder mehr für das Bundle bezahlt, erhält noch drei weitere Spiele dazu. Dabei handelt es sich um Edmund McMillens Kassenschlager The Binding of Isaac (samt seinem Add-On Wrath of the Lamb) sowie die beiden Sciencefiction-Titel Teleglitch und Sword of the Stars: The Pit als Gold Edition.

Wie üblich bei den »Humble Weekly Sales« kann der Kaufbetrag auch gemeinnützigen Zwecken gespendet werden. Die Aktion läuft jetzt noch bis nächste Woche Donnerstag, dem 30. Januar.

Quelle: Gamestar.de — http://rss.feedsportal.com/c/370/f/5299/s/3650aca2/sc/23/l/0L0Sgamestar0Bde0Cnews0Cpc0C30A320A550Chumble0Iweekly0Isale0Bhtml/story01.htm

Review: IM+ Pro7

Die Instant Messaging App “IM+” geht mit einer iOS 7 optimierten Version in eine neue Runde. Die Entwickler haben das Tool von Grund auf verbessert und übersichtlicher gemacht. Zur Verfügung stehen Chat Services wie Skype, Facebook, MSN, Yahoo, Google Talk und Neighbors. Konten können in der Pro Version simultan verwendet werden, somit kommen Nachrichten von allen Accounts an einen übersichtlichen Platz in der App. Der Sinn des Tools besteht also hauptsächlich darin dass man eine einzige App für viele Chat Anbieter hat und man nicht ständigen zwischen vielen verschiedenen Apps wechseln muss.

In IM+ Pro kann man zudem seinen Online Status für alle Services gleichzeitig ändern und man erhält zusätzlich Push Benachrichtigungen wenn man die App mal geschlossen hat und eine Nachricht eintrifft. Durch iOS 7 unterstützt IM+ nun auch Background Benachrichtigungen, sodass die App nicht fortlaufend im Multitasking an sein muss. Die Entwickler haben die App zudem so konzipiert, dass die Software so gut wie keinen Akku verbraucht während es sich stets im Hintergrund aktualisiert.

Ein weiterer Service von IM+ ist “Bump”. Hierbei handelt es sich prinzipiell um einen ähnlichen Service den WhatsApp bietet. Nutzer können sich Nachrichten somit direkt in IM+ zuschicken, das ganze funktioniert auch außerhalb von IOS: Android und Windows Phone Nutzer können untereinander auch “Bumps” empfangen und senden. Erhältlich ist dieser Service als zusätzlicher In-App Kauf für 0,89€. Wer allerdings schon WhatsApp besitzt und nutzt benötigt Bump nicht, vor allem weil letzteres bei Handy Nutzer (noch) nicht so etabliert ist wie WhatsApp.

Alles in allem ist IM+ Pro7 eine sehr nützliche App die mehrere andere IM Apps wie Skype beispielsweise auf dem iPhone ersetzt. Erhältlich als kostenlose Version, dann allerdings mit Werbung und ohne Skype Support. Wer darauf nicht verzichten kann und auch keine Lust auf Ads hat sollte sich die Pro Version für rund 8€ zulegen. IM+ ist eine universelle App die somit sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad funktioniert.

Next - Finanzen übersichtlich am iPhone verwalten

Sicher habt ihr euch schon immer mal gefragt wo euer ganzes Geld eigentlich hinfließt. Da man oftmals nur Kleckerbeträge ausgibt verliert man oft den Überblick und damit auch die Kontrolle über sein Budget. Die iPhone App Next verschafft genau diesem Problem eine moderate Lösung. Das Tool ist in mehrere Kästchen unterteilt die alle für unterschiedliche Kategorien wie beispielsweise KfZ, Kleider, Essen, Sport etc. stehen. Wenn man Geld ausgegeben hat kann man den entsprechenden Betrag in solch eine Kategorie einordnen. Mit Fingertipp auf ein Kästchen öffnet sich ein Eingabebildschirm in welchen man den Betrag sowie das Datum der Ausgabe eintragen kann. Mit anschließender Bestätigung wandert diese Eingabe dann in die Statistiken der App die man mit einem Wisch nach rechts einblenden kann. Hier lassen sich alle Ausgaben einer Woche, eines Monats oder sogar eines ganzen Jahres anzeigen, sodass man genau sieht wann man was ausgegeben hat. Eine Tagesansicht bietet die App mit einem Wisch nach links ebenfalls. Hier kann man den einzelnen Transaktionen auch einen kurzen Titel geben, damit man später nachvollziehen kann wofür das Geld ausgegeben wurde. 

Seit dem neuesten Update bietet die App auch eine angenehme Backup Funktion via Mail sowie ein Export Feature mit welchem eine übersichtliche Excel Tabelle generiert wird. So kann man seine Finanzen auch im Handumdrehen auf den Desktop bringen und dort weiterarbeiten. 

Durch iOS 7 ist die App sehr schlank wenn auch übersichtlich gestaltet. Mir persönlich fehlt allerdings noch die Möglichkeit eigene Kategorien zu erstellen oder bereits vorhandene zu editieren, gleichzeitig bin ich mir aber sicher, dass dies noch in einem zukünftigen Update nachgereicht wird. Wer nach einer umfangreicheren Finanzapp Ausschau hält sollte sich auch mal Moneybook vom selben Entwickler anschauen. 

Next kostet im App Store 1,79€ und ist damit auch frei von irgendwelchen In-App Käufen. 

Spotify Free jetzt auch auf Mobiltelefonen und Tablets

Ab heute erhalten Spotify Fans auch über mobile Geräte kostenlosen Zugang zu Millionen von Songs. Sie können Playlists anlegen, neue Musik entdecken oder sich einfach zurücklehnen und in den gesamten Katalog ihrer Lieblingsmusiker eintauchen.

Obendrein startet Spotify heute in 20 weiteren Ländern. Nie zuvor war es weltweit für so viele Menschen so leicht, ihre Musik zu genießen – wo immer sie sich gerade aufhalten.

Das mobile Spotify Free-Erlebnis steht Nutzern ab sofort in allen Ländern zur Verfügung und bietet einen kostenlosen Shuffle-Zugriff auf die folgenden Funktionen:

● Persönliche Musik: Nutzer können ihre eigenen Playlists anhören oder alle Playlists von Freunden, denen sie auf Spotify folgen. So können sie neue Musik entdecken, diese in Playlists speichern, zufällig wiedergeben oder mit Freunden teilen.
● Lieblingskünstler: Wer ausschließlich die Musik eines bestimmten Künstlers hören möchte, muss einfach nur auf dem Künstlerprofil auf „Zufällige Wiedergabe“ klicken und schon hört er dessen Songs aus dem Spotify-Katalog. Mit der Zufallswiedergabe (Shuffle) können Nutzer dem Sound ihrer Lieblingskünstler jederzeit mobil lauschen.
● Zudem gibt es bei „Browse“ tolle neue Playlists zu entdecken: Ob beim Joggen oder im Fitnessstudio – Spotify hat die Playlists für die richtige Motivation. Wer den perfekten Sound zu einer bestimmten Situation sucht, wird bei Spotify immer fündig.

Spotify Nutzer lieben es, ihre Musik über Tablets abzuspielen. In den eigenen vier Wänden suchen sie nach Bands oder fügen neue Songs ihren Playlists hinzu. Das Tablet ersetzt so schrittweise den Desktop-Computer für den Musikkonsum. Spotify Free Nutzer können daher ab heute den vollständigen Musik Streaming Service auch auf ihren iOS- und Android-Tablets kostenfrei so genießen, wie sie es bislang von ihrem Desktop-Computer kennen. „Ab heute bieten wir den Menschen das beste kostenlose Musikerlebnis, seit es Smartphones und Tablets gibt“, sagt Daniel Ek, CEO und Gründer von Spotify. „Ob sie Sport treiben oder mit Freunden eine Party feiern, Spotify hält die passende Musik für jede Lebenslage für sie bereit.“

Um Spotify Free mobil zu nutzen, muss man ab heute lediglich die aktuelle Version aus dem App Store oder bei Google Play herunterladen. Jeder Song und jedes Album ist damit nur noch einen Fingertipp weit entfernt.

Board Empfehlung: elitepvpers.com

Wer auf der Suche nach einem tollen Forum für Gamer ist, der sollte sich unbedingt mal elitepvpers anschauen. Das Forum bietet mit seinen vielen Bereichen so gut wie jedem Nutzer etwas interessantes. Neben Unterforen für einzelne Spiele wie World of Warcraft, Diablo 3 oder Guild Wars 2 findet man hier auch aktuelle News aus der Gamerszene sowie einen eigenen Handelsplatz auf dem die User Produkte kaufen, verkaufen und tauschen können.

Die Registrierung und auch die Nutzung des Boards ist natürlich komplett kostenfrei, wer dem Forum allerdings etwas zurückgeben möchte sollte eine Premiummitgliedschaft in Betracht ziehen, welche viele weitere tolle Funktionen mit sich bringt.

Ihr könnt mich im Forum auch gerne als Freund hinzufügen, mein Username ist colddev.

Zum Board: http://www.elitepvpers.com/forum

We make Tumblr themes